Skip to content
Wish Lists Cart
0 items
Language / Currency Sidebar

Language

Currency

CoolGeek CS-01 Plattenspieler mit Magnetschwebebahn

by ChoyJakie 02 Dec 2022

In einer Branche, die in Bezug auf das Produktdesign erst vor relativ kurzer Zeit aus einer konservativen Phase herausgekommen ist – Devialet, D'Agostino fallen mir zuerst als einer der ersten ein, die aufbrachen – und auch ihre technologische Entwicklung, kommt ein neues Unternehmen hinzu, mit Hauptsitz an einem unwahrscheinlichen Ort und mit einem einzigen Produkt auf den Markt, das eine einzigartige Interpretation des Rekordspinnkonzepts bietet. Der MAG-LEV ML1 ist ein Plattenspieler, der buchstäblich frische Luft atmet…

Magnetische Anziehung

MAG-LEV stammt aus Slowenien, einem ungewöhnlichen Ort für die Audioherstellung, wobei die Analog- und Lautsprecherspezialisten Kuzma und Ubiq Audio möglicherweise die einzigen Landsleute sind, was das breitere Branchenbewusstsein angeht und mir einfach einfällt. Das erste Produkt von MAG-LEV ist der ML1, eine Crowdfunding-Übung, die in großem Stil Früchte getragen hat. Sicherlich ist das Konzept eine völlige Abkehr von der aktuellen Generation ständig wachsender Hersteller von Plattenspielern, die sich exponentiell in die Reihen gesellt haben, als die Vinyl-Wiedergabe immer beliebter wurde.

Das Konzept ist im Prinzip ganz einfach. Ich bin mir jedoch sicher, dass seine Ausführung eine Reihe von Herausforderungen darstellte, die die MAG-LEV-Ingenieure überwinden mussten, um die Sicherheit, Zuverlässigkeit und vor allem die Leistung des Produkts zu gewährleisten. Verantwortlich für das Gesamtdesign war ein Team leidenschaftlicher Musikliebhaber mit Erfahrung in einer Reihe von Bereichen, darunter Engineering, Industriedesign, Fertigung/Produktion und Logistik.

MAG-LEV

Der ML1 ist also ein einfacher Plattenspieler mit einem „Magnetic Coil Drive“, der für 33 U/min und 45 U/min sorgt. Dieser ist von einem Sockel aus hauptsächlich ABS-Kunststoff umgeben (Körper und Oberseite sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich), der die Tonarmhalterung, das Magnetsystem, einen visuellen Akzent mit kreisförmiger Beleuchtung und ein Stützsystem für den Plattenteller beherbergt, wenn er nicht in Betrieb ist. In Australien ist der ML1 mit einem einfachen, aber bewährten Pro-Ject 9cc 9-Zoll-Kohlefaser-Tonarm, einem angesehenen Ortofon OM10 Moving Magnet (MM)-Tonabnehmer der mittleren Einstiegsklasse und einem gut gemachten deutschen Sommer 1m RCA-Kabel verpackt mit integriertem Erdungskabel. Auf der Rückseite des Plattenspielers befinden sich zwei vergoldete RCA-Buchsen und ein Erdungspfosten.

Da es sich um ein einfaches Design handelt, sind die von MAG-LEV bereitgestellten Spezifikationen grundlegend – mehr ist wirklich nicht erforderlich. Der ML1 wird mit einem Wow & Flutter von 0,17 Prozent und einem angemessenen Signal-Rausch-Verhältnis (SNR) von -73 dB angegeben, während die 2,2 kg schwere Platte aus einem Verbundstoff aus ABS-Kunststoff, Kohlefaser und einer Mischung aus Metallen und besteht Magnete. Dies sind natürlich die Hauptattraktionen hier. Das Magnetsystem des Plattentellers – eingebettet in einen „Grat“ – passt zu einer Reihe kleiner, aber starker Magnete, die gleichmäßig um den unteren Rand des Plattentellers und den Sockelbereich direkt darunter angeordnet sind. Dies ist, vereinfacht gesagt, der Kern des Schwebesystems.

Die Ersteinrichtung ist recht einfach. Sobald Sie den ML1 auf eine stabile und ebene Oberfläche gestellt haben – das ist, wie ich herausfand, von größter Bedeutung – besteht der nächste Schritt darin, den Plattenteller auf den Plattenspielerkörper zu stellen. Dann, während Sie die Platte mit beiden Händen festhalten, beginnen Sie, sie in Richtung der Pfosten abzusenken. Dies erfordert Sorgfalt, da die Magnetsysteme zu beiden Seiten der Position ziehen und drücken, bis Sie einen Punkt erreichen, an dem ein Grat auf der Unterseite des Plattentellers (wo die Magnete untergebracht sind) mit den Stützpfosten übereinstimmt. Der ML1 muss dann in seinen Konfigurationsmodus geschaltet werden, wo ein kurzes Surren, Summen und Blinken des Kontrollknopflichts eine Art Kalibrierungsprozess signalisieren. Sobald das Blinken aufhört, ist der Einrichtungsvorgang abgeschlossen.

Der ML1 wird mit vormontiertem Tonarm und Tonabnehmer geliefert, sodass lediglich das Anti-Skating-Gewicht, der Nylonfaden und das Gegengewicht angebracht werden müssen. MAG-LEV liefert den erforderlichen Inbusschlüssel, um die Höhe des Armboards in Bezug auf den Plattenteller einzustellen, was über zwei seitlich angebrachte Einsteckschrauben erfolgt. Insgesamt ist das Tonarm-Setup einfach genug und entspricht den Anforderungen eines herkömmlichen Plattenspielersystems.

MAG-LEV

Dieser letzte Schritt erfordert natürlich die Bedienung des Drehtellers. Dies ist eine ziemlich wundersame Sache, wenn man es zum ersten Mal macht. Ein großer runder Hauptregler auf der linken Seite des Geräts wird verwendet, um die anfängliche Kalibrierung, Ein/Aus und die Geschwindigkeit des Plattentellers zu steuern. Stellen Sie dies auf 33 ⅓ U/min ein und beobachten Sie, wie die Stützpfosten des Plattentellers langsam (und ziemlich laut in Bezug auf das Surren des Motors) in den Körper des Sockels absinken, während der Plattenteller seine schwebende Drehung beginnt. Die 33 ⅓ LED im runden Regler blinkt so lange, bis endlich die richtige Drehzahl erreicht ist. Dann sehen Sie in einem visuellen Summen, wie die Platte vollständig im Raum schwebt, während sie sich dreht, während sie von unten von einem kreisförmigen bernsteinfarbenen LED-System beleuchtet wird. Ja!

Es ist auch wichtig zu beachten, dass das Freiluft-Plattendrehen nur dann stattfindet, wenn Sie tatsächlich im Begriff sind, eine Platte abzuspielen. Zu allen anderen Zeiten ruht der Plattenteller einfach auf den Stützpfosten. Praktischerweise verfügt die Armlehne über eingebaute Sensoren, die den Plattenteller automatisch stoppen und die Stützbalken wieder anheben. Sollte es zu einem Stromausfall oder Stromausfall kommen, verfügt das System in ähnlicher Weise über genügend Energiereserven, um einen Notstopp des Plattentellers und eine Übung zum Anheben des Stützbalkens durchzuführen. Oh, und sobald Ihre Platte abgespielt ist, hebt der ML1 automatisch den Tonarm und schaltet sich nach einer gewissen Zeit ab.

Die Oberflächenqualität des ML1 ist angemessen, obwohl er insgesamt etwas plastisch ist und nicht die gleichen Standards wie einige der großen Namen der Konkurrenz zu einem ähnlichen Preis erreicht. Diese anderen sind jedoch konventionell in ihrem Design. Wie oben erwähnt, ist der ML1 in einer Reihe von Farboptionen erhältlich, zu denen auch goldene oder silberne Füße gehören.

MAG-LEV

Nun, was die Platzierung des ML1 betrifft, muss ich die Wichtigkeit einer soliden und ebenen Plattform betonen. Ich stellte den ML1 zunächst auf einem kleinen Holztisch neben dem Hauptgestell auf und stellte fest, dass, nachdem der Plattenteller die von mir gewählte Geschwindigkeit (33 ⅓ U / min) erreicht hatte, ein inakzeptables vertikales Wackeln auftrat, das einen ordnungsgemäßen Betrieb verhinderte. Das Ändern des Standorts des ML1 auf eine weitaus bessere Stütze löste dieses Problem (bitte beachten Sie, dass ein leichtes Wackeln normal ist und die Wiedergabe nicht beeinträchtigt). Moral der Geschichte? Wie bei jedem Plattenspielerprodukt, aber noch mehr als bei den meisten anderen, erfordert der ML1 eine angemessene Isolierung und Vibrationskontrolle über eine solide Plattform.

Schwimmen Sie Ihr Boot

Als einsatzbereites Paket – sobald der Arm eingerichtet ist – muss der ML1 nur noch an einen Phonoeingang angeschlossen werden, in diesem Fall an die überragende Phonostufe REDGUM Audio RGPH2. Ich habe das mitgelieferte Kabel verwendet, da die meisten Benutzer den ML1 so anschließen, aber ich habe auch eines meiner eigenen Kabel in der Preisklasse von 500 US-Dollar ausprobiert.

Sobald Sie die Optik, die Pyrotechnik und den Pomp dieses einzigartigen Plattenspielers kennen, werden Sie beginnen, die Klangleistung zu erkennen, und Sie werden feststellen, dass sie von einem Gefühl von Geschmeidigkeit und Leichtigkeit geprägt ist. Während seiner Zeit vor Ort und über alle Musikgenres und viele, viele LPs hinweg zeigte der ML1 nie Anzeichen von Vorwärtsdrang oder Helligkeit. Dies sorgte für einen Sound, der sympathisch war und moderne, dreiste Aufnahmen und schlechte digital remasterte Vinylpressungen versöhnte.

MAG-LEV

So angenehm das auch sein mag, bedeutet dies, dass der ML1 in Sachen Dynamik etwas zurückhaltend ist. Die ganze Musik ist da, aber sie wird Sie weder anschreien noch Ihre Perücke in Bezug auf die Ausdruckskraft auf den Kopf stellen. Umgekehrt ist die Bassregion immer straff und druckvoll mit einem guten Gefühl für Tempo … diese Rhythmussache. Und vielleicht ist dieser Rhythmus-Aspekt, der mit der Geschmeidigkeit des ML1 verbunden ist, irgendwie mit der sehr leisen Wiedergabe verbunden – es ist die Niedrigkeit des Grundrauschens – dieser „schwarze“ Hintergrund, der normalerweise mit digital assoziiert wird.

Die Detailwiedergabe ist gut, ebenso wie die Trennung bei komplexen Passagen. Die Feinheiten von Saxophon, Schlagzeug und Klavier bei Dave Brubeck Nimm fünf wurden beibehalten und mit guter Tonalität und noch besserer Abgrenzung mit einem klaren Eindruck von jedem der Instrumente und ihrer Platzierung innerhalb der Klangbühne präsentiert.

Tangarine Dreams Unterwasser-Sonnenlicht Aufzeichnung wurde über die ML1 gemildert. Diese DMM-Pressung (Direct Metal Master) kann ein bisschen frech sein, bietet aber durchgehend enorme dynamische Kontraste. Auf dem in der Luft schwebenden ML1 wurden die Frechheit und die Ätzung der oberen Mitten wieder etwas gemildert, wodurch die Musik hörbarer wurde, auch wenn das Drama in Bezug auf die Dynamik in gewissem Maße zum Stillstand kam.

MAG-LEV

Dito für The Doors Seltsame Szenen in der Goldmine Compilation, wo einer meiner Lieblingstracks, „The End“, seine Atmosphäre und sein „Feeling“ bewahrte, auch wenn die Manie der finalen Explosion etwas gemildert wurde. Morrisons Gesang wurde schön im Mittelpunkt präsentiert, wobei sein übliches tiefes Growl die Atmosphäre durchschnitt.

Abschluss

Obwohl ich mit dem Ortofon OM10-Tonabnehmer nicht vertraut bin, vertraue ich auf die Fähigkeiten des Pro-Ject 9cc-Arms mit hervorragendem Preis-Leistungs-Verhältnis, von denen ich bei mehreren Gelegenheiten gehört habe. Während das Schwebekonzept in Bezug auf die daraus resultierenden Verzerrungen mit geringen Vibrationen und nahezu null Reibung solide ist, könnten in ähnlicher Weise Fragen zu den möglichen Wechselwirkungen zwischen dem leistungsstarken Magnetsystem des ML1 und dem der Patrone aufgeworfen werden.

Allerdings hat der ML1 in Bezug auf seine klanglichen Fähigkeiten eine angemessene Leistung erbracht, wobei insbesondere sein Bassdruck und sein Rhythmus erwähnt wurden. Und während ich seine dynamischen Fähigkeiten etwas zurückhaltend fand, waren die Mitten und Höhen süß, detailliert und ausreichend auflösend, um den Einstieg in Stereosysteme mit mittlerem Niveau zu befriedigen.

Das größte Lob muss jedoch dem Designteam und seiner cleveren Allround-Ausführung des Schwebesystems gelten, das vor Ort einwandfrei funktionierte. Hey mein Yogi-Freund, habe ich dir schon gesagt, dass Levitation so cool ist?

…Edgar Kramer

Dazugehörige Geräte

  • Lautsprecher — Wilson Audio Alexia Series 2, Axis Loudspeakers VoiceBox S (Nahfeldmonitor), Vermouth Audio Little Luccas Mk.II
  • Verstärker — Gryphon Audio Antileon EVO
  • Vorverstärker — Supratek Cortese, Lightspeed Attenuator LDR passiv
  • Quellen  Digital: Yamaha CD-S2100-Transport, Totaldac d1-Core-DAC, MacBook mit BitPerfect-Software, AIFF-Dateien. Analog: Michell Engineering Orbe mit Gert Pedersen Level 3-Modifikationen und Origin Live Ultra-Upgrade-Motor, Trans-Fi Terminator-Luftlager-Linearspurarm, Shelter Harmony-Tonabnehmer, Supratek Cortese & REDGUM Audio RGPH2-Phonostufen
  • Prozessor — DEQX PreMate
  • Kabel — SILENZIO Webstuhl, Vermouth Audio Black Pearl Mk.II Webstuhl
  • Audio-Rack — SGR Audio-Erklärung Modell V
  • Sonstig — Viskoelastische CLD-Scheiben von Les Davis Audio
Prev Post
Next Post

Thanks for subscribing!

This email has been registered!

Shop the look

Choose Options

Recently Viewed

Edit Option
Back In Stock Notification

Choose Options

this is just a warning
Login
Shopping Cart
0 items